• DTFB_Logo_white_2012.jpg
  • tfvhh_3-2.jpg
  • foosball_team_2.jpg
  • zidane-pele-maradona.jpg
  • foos2.jpg
  • dscf1162.jpg
  • 10013468_665906226804966_611170233_o.jpg
  • kixx_3-2.jpg
  • ResizedImage600400-IMG8480.JPG
  • 10847843_719128724850244_2012363112824571975_n.jpg
  • gadgetto_bowling.jpg
  • Jan und sein Kicker.jpg
  • Gadgettos.jpg
  • foos3.jpg
  • 2buli_3-2.png
  • sportlogo_3-2.jpg
  • pablo_pokal.jpg
  • 740903_481686021895867_1923906498_o.jpg
  • gadgettos_at_wcs2013_2.jpg
  • 1269238_582226908506232_1830581051_o.jpg
Dienstag, Juli 16, 2019
Sep 09 2014

Stark gespielt, doch Traum bleibt Traum...

Am 16./17. August fand im Maritim in Bonn das Bundesliga-Finalwochenende statt. Für die Gadgetto hieß es alles ist möglich, nachdem beim Hinspielwochenende in Medebach nach 7 Vorrundenspielen ein ordentlicher 5. Platz in der 12er-Gruppe (2. Bundesliga, Gruppe B) heraussprang. Die Devise war klar, am Samstag die letzten 4 Spiele gewinnen, unter die ersten 4 kommen, und dann in den Playoffs um den Aufstieg in die erste Bundesliga spielen. 10606153 1468128546771796 2295491081334415605 n

Bild rechts: Die Gadgettos 2014:
Oben von rechts nach links: Jan DE, Dennis, Jannik, Finn, Philipp, Thomas (Steffi und Krutzki).
Unten von rechts nach links: Pablo und Lenix.

Das Team ging mit Bestbesetzung in das Wochenende und hatte die Wochen vorher, noch mal Zeit am und um den Tisch verbracht. Vor allem auf dem Ullrich-Tisch wurde im geheimen Trainingslager nochmals vermehrt trainiert und gespielt. Auch haben sich die Doppelpaare gefestigt und mit folgender Standardaufstellung ging man ins Rennen:

Doppel 1: Finn und Jannik
Doppel 2: Pablo und Lenix
Doppel 3: Dennis und Thomas
Von außen: Philipp und JanDE

Und die Devise ging auf: Gegen den 1. TFC Berlin erwischten die Gadgettos einen Traumstart in das Wochende und führten nach der ersten Halbzeit deutlich. Als die Berliner besser ins Spiel kamen war die Partie schon gewonnen. Im 2. Spiel gegen die altbekannten Marburg Crocodiles, folgte ein weiteres konzentriertes Spiel und ein deutlicher Sieg mit 28:4. Allerdings gingen die ersten acht Partien fast alle 6:4 sehr knapp aus, sodass das Ergebnis deutlicher klang als es es war. Im berühmten schweren 3. Spiel am Samstag, gestaltete sich die Partie gegen die Kurbelgemeinde Würzburg bis zum vorletzten Ball äußerst knapp. Die Würzburger spielten einen mutigen zum Teil unkonventionellen Stiefel, mit der sich es unsere Defensivabteilung schwer tat.

Inzwischen waren wir auf den vierten Platz in Gruppe B geklettert und standen damit auf einem Playoff-Platz um den Aufstieg. Vor dem letzten Grupenspiel gegen Magicsoccer Marktleuthen war klar, dass wir Platz 4 sicher hatten und wenn Bremen gegen Dortmund noch verlieren sollte, wir sogar dritter sein könnten. Es blieb jedoch alles wie gehabt, nach einer einfachen Partie gegen die Bayern: Die Plätze um den möglichen Aufstieg waren für Leipzig, Dortmund, Bremen und uns besetzt. 

Alle Ergebnisse auf DTFL.de

So war klar, dass wir gegen ein Bonziniteam aus Gruppe A im Viertelfinale ran mussten: RC Berschweiler. Deshalb begann die Vorbereitung während des Spiels gegen Marktleuthen: Gegner anschauen, Verpflegung holen, Bonzini spielen, Essen und Entspannen, und über die Aufstellung grübeln.

10557268 1468122963439021 405757760480328105 n

Sonntag morgen: Der Viertelfinalkampf gegen RC Berschweiler

Alle Gadgettos kamen zum Zug und Ziel war es alle Punkte auf dem Heimtisch Leo zu holen und vielleicht den ein oder anderen Punkt auf dem Bonzini zu klauen. Die Partie war sehr ausgeglichen auf dem Bonzini konnten zwie Unentschieden rausgeholt werden, jedoch luchste Berschweiler uns zwei knappe 4:6 Spiele auf dem Leo ab. Bei 17:11 war somit die Partie für die Saarländer entschieden und die Gadgetto-Aufstiegsträume dahin. 

Die Entäuschung war groß, doch in der Nachanalyse wurden die kleinen Fehler erkannt, welche nächste Saison nicht mehr passieren sollten. In den darauffolgenden zwei Platzierungsspielen konnte Dortmund wiederum geschlagen werden, und gegen Göttingen um den besten Spieler der Saison Röbbert verlor man knapp. So sprang am Ende ein ordentlicher 6. Platz von 24 Teams in der 2. Bundesliga heraus.

Für die Gadgettos in ihrem zweiten Jahr in der 2. Bundesliga war es erneut eine sportliche Steigerung. Auch wenn der ganz große Traum des Aufstiegs ins Oberhaus ausblieb, hat das Team weitere Erfahrung gesammelt und greift selbstbewußt nächste Saison wieder an. Gogo Gadgetto Bundesliga!

 

Anmeldung